Aktuelles


!! JEGLICHE VORSTELLUNGEN BIS UND MIT DEM 19. APRIL 2020 ENTFALLEN !!


DIE NACHTBRAUT 

FRANCIS GIAUQUES

 

Prosa und Gedichte, aus dem Französischen von Christoph Ferber und Barbara Traber

Ein Theaterprojekt, basierend auf der von Charles Linsmayer edierten deutschsprachigen Erstausgabe von Francis Giauques Œuvre in: «Die Glut der Schwermut im Schattenraum der Nacht».

 

Uraufführung am 8. Februar 2020, 20 Uhr,

DAS Theater an der Effingerstrasse Bern

 

Bühnenfassung und Regie: Markus Keller

Es spielen:
Fabian Guggisberg
Mia Lüscher

Das Stück

Nacht in einer Stadt. Eine Frau, Anna, und ein Mann, Philippe, treffen sich zufällig, sie lieben sich, trennen sich, treffen sich wieder, aber das Unglücklichsein ist stärker als die Kraft der Liebe. Philippe muss schliesslich sein Leben in einer psychiatrischen Klinik verbringen. Er schreibt Briefe und Gedichte, aber die Erinnerung an Anna, die ihn Nacht für Nacht heimsucht, lässt ihn nicht los und schnürt ihm, während die Verzweiflung immer grösser wird und die Klinik sich als Hölle erweist, mehr und mehr die Luft ab.   

 Infos:https://www.dastheater-effingerstr.ch/index.php?page=253000

 

Weitere Termine:


DER EINGEBILDETE KRANKE

MOLIÈRE 

 

Der leidenschaftliche Hypochonder Argan ist davon besessen, schwer krank zu sein und zieht ein Heer von Ärzten und Apothekern zu Rate, die ihm gern ihre teuren, überflüssigen Behandlungen und Medikamente verschreiben. «Ein Arzt im Hause wäre fein» denkt Argan und beschliesst seine Tochter mit einem Mediziner zu verheiraten. Dabei interessiert es ihn wenig, ob er Angéliques Vorstellungen entspricht. Seine Ehefrau sähe es am liebsten, wenn er möglichst bald das Zeitliche segnen und ihr sein Geld hinterlassen würde. - Zum Glück mischt sich das gewitzte Hausmädchen Toinette ein und so nimmt die Komödie ihren Lauf. Nach heftigen Verwicklungen wird Argan von seiner Verblendung geheilt... und beschliesst, selbst Arzt zu werden.

In dieser turbulenten Komödie dient die Krankheit als Metapher einer dekadenten Gesellschaft – und könnte noch heute kaum treffender sein.

Während der 4. Aufführung bricht Molière auf der Bühne zusammen. Er stirbt - noch im Kostüm des eingebildeten Kranken.

Termine:

2020                                                                                  
MÄRZ_24.  ENTFÄLLT                                        
APRIL_03. ENTFÄLLT/ 26.     
MAI_08. / 29. 
JUNI_ 06. /11.                               

Infos: https://foernbacher.ch/shows/der-eingebildete-kranke/showtimes



ALISSA

CHALRES LEWINSKY

«Eine altmodische Komödie mit Happy End» – schon die Gattungsbezeichnung macht deutlich, dass die Geschichte nicht allzu schwer daherkommt. Obwohl die Probleme, mit der die Hauptfigur zu kämpfen hat, durchaus ernsthafter Natur sind. Weil nach den Vorschriften Alleinstehende dort nicht leben dürfen, soll der alte Herr das Genossenschaftshäuschen verlassen, in dem er fast sein ganzes Leben verbracht hat. Das bringt ihn gewaltig durcheinander – und schließlich auf eine verrückte Idee. Die letzten Endes sogar funktioniert, wenn auch ganz anders, als er es sich ausgedacht hatte.

 

 

 

 

 

 

Besetzung

Walter Keller – Urs Bihler

Luise Liebling – Marlise Fischer

Alissa Astrachowa – Mia Lüscher

Hubert Faulenbacher – Lou Elias Bihler

Lukas Keller – Edward Piccin

 

Backstage 

Autor – Charles Lewinsky

Regie – Reto Lang

Assistenz – N.N.

Kostüme – Brigitte Wolf

Maske – Monika Malagoli

Technik, Ton, Licht, Produktionsleitung – Volker Dübener

 

 

Termine: 

2019

26.April Stadttheater Langenthal

23./24./25.Mai 2019 Bernhard-Theater Zürich (Tickets unter https://www.bernhard-theater.ch/spielplan/alissa/

OKTOBER_ 22 .     KuK Aarau 

NOVEMBER_ 15.   Stadttheater Langenthal

NOVEMBER_20.    Théâtre Equilibre Freiburg

 

2020

FEBRUAR_14. Neues Theater Dornach

 

 2021

JANUAR_21. Oftringen


ACHT FRAUEN

ROBERT THOMAS

 

Acht Frauen unter sich, auf der Suche nach der Wahrheit. Auf charmante Weise tun sich hier Abgründe auf, in die man als Zuschauer vergnüglich amüsiert blickt.

 Auf einem abgelegenen Landsitz kommt die Familie zusammen, um die Weihnachtsfeiertage miteinander zu verbringen. Die feierliche Stimmung findet jedoch ein jähes Ende, als der einzige Mann im Haus tot – mit einem Messer im Rücken – aufgefunden wird. Alsbald müssen die acht Frauen auch noch feststellen, dass sie von der Aussenwelt vollkommen abgeschnitten sind. So bleibt nur mehr die eine Vermutung: die Mörderin weilt noch unter ihnen. Alle acht Damen scheinen nämlich ein Motiv, aber keinerlei Alibi zu haben - die Folge ist ein aberwitziges Versteckspiel aus Beschuldigungen, Heimlichkeiten und Lügen.

 

Mit seiner Komödie gelang dem Franzosen Robert Thomas eine überaus spannende und zugleich grotesk-komische Kriminalgeschichte, weltberühmt geworden durch die Verfilmung von Francois Ozon.

 

Als Film ein Welterfolg  - bei uns mit den umwerfenden Songs von Georg Kreisler. 

Raphael Blechschmidt, der berühmte Basler Haute Couturier, kreiert die Kostüme der Acht Frauen. Eine Augenweide!

 

Mit:

Dora Balog, Nina Bradlin, Caroline Felber, Natalie Kriesemer, Mia Lüscher, Kristina Nel, Kathrine Ramseier und Sandra Schaub

Regie:Helmut Förnbacher

 

Termine:

 

2020

APRIL_ 19. ENTFÄLLT

Infos unter  https://foernbacher.ch/shows/acht-frauen