Aktuelles



KANINCHENJAGD ODER WENN DOBROWSKI KOMMT

Kaspar Lüscher

KaLü Produktion

 

Als ginge es durch die Nacht bis ins Morgengrauen. An diesem Ort im Nirgendwo lässt ein entlaufenes Kaninchen zwei Menschen aufeinandertreffen. Eine junge Frau, ein alter Mann. Zwei Fremde. Um ihre Einsamkeit zu durchbrechen, geraten sie in diesem namenlosen Gelände in immer fantastischere Lebensentwürfe. Doch zu viel ist passiert: Was sich nicht verbergen lässt, lässt sich nicht verbergen. Die Wahrheit fordert ihr Recht, auch an diesem Ort. So offenbart dieses Stück in seiner Unmissverständlichkeit Tiefgründiges. Manchmal leicht und witzig, aber auch schmerzhaft ­– wie das Leben. Eine emotionale Begegnung. 

 

Regie und Bühne: Kaija Ledergerber

Kostüme: Kaija Ledergerber

Mit: Kaspar Lüscher & Mia Lüscher

 

PREMIERE 29. OKTOBER 2021 

KORNHAUSKELLER FRICK

20:15 Uhr 

 

 

 

 

WEITERE TERMINE:

2021

NOVEMBER_01.& 02.& 03. Kornhauskeller Frick

NOVEMBER_08. Teufelhof Basel

DEZEMBER_ 03. Neues Theater Dornach

 

2022

JANUAR_12. Stanzerei Baden

FEBRUAR_18. Palazzo Liestal

FEBRUAR_28. La Capella Bern

MÄRZ_01. La Capella Bern (Schulvorstellung)

MÄRZ_05. Kleine Bühne Zofingen

 

weitere Vorstellungen in Planung


DIE NACHTBRAUT 

FRANCIS GIAUQUES

 

Prosa und Gedichte, aus dem Französischen von Christoph Ferber und Barbara Traber

Ein Theaterprojekt, basierend auf der von Charles Linsmayer edierten deutschsprachigen Erstausgabe von Francis Giauques Œuvre in: «Die Glut der Schwermut im Schattenraum der Nacht».

 

Uraufführung am 8. Februar 2020, 20 Uhr,

DAS Theater an der Effingerstrasse Bern

 

Bühnenfassung und Regie: Markus Keller

Es spielen:
Fabian Guggisberg
Mia Lüscher

Das Stück

Nacht in einer Stadt. Eine Frau, Anna, und ein Mann, Philippe, treffen sich zufällig, sie lieben sich, trennen sich, treffen sich wieder, aber das Unglücklichsein ist stärker als die Kraft der Liebe. Philippe muss schliesslich sein Leben in einer psychiatrischen Klinik verbringen. Er schreibt Briefe und Gedichte, aber die Erinnerung an Anna, die ihn Nacht für Nacht heimsucht, lässt ihn nicht los und schnürt ihm, während die Verzweiflung immer grösser wird und die Klinik sich als Hölle erweist, mehr und mehr die Luft ab.   

 Infos:https://www.dastheater-effingerstr.ch/index.php?page=253000

 

 

Weitere Termine: